Home Beauty Themen 50 plus Pflanzenkraft Impressum Datenschutz Kontakt AGB und Widerruf

     Naturkosmetik Shop mit hochwertiger Naturkosmetik

Ernährung und unreine Haut

Naturkosmetik online bestellen günstig kaufen

Naturkosmetik Infos:

 Anti Ageing
Make Up
Männer
Problemhaut
Basische Pflege
Basisch Essen
unreine Haut
reife Haut
Düfte
Massage
Tipps & Trends
Kosmetik Shop
Angebot!
Sitemap

              

 

 

Wie entsteht unreine Haut

Pflege und Kosmetik für Pickel, unreine Haut

Hausmittel für unreine Haut

Unreine Haut im Winter

Make up für unreine Haut

Übersicht Bio Gesichtscreme 

zum Natur & Kosmetik Online-Shop

Unreine Haut ErnährungHat unsere Ernährung Einfluss auf unreine Haut?

Gewisse Auslöser unreiner Haut, etwa Hormone und Stress, wirken im Innern unseres Körpers. Was kann man nun gezielt dafür tun, verantwortliche Stoffwechselprozesse zu Gunsten einer besseren Hautbeschaffenheit zu beeinflussen? Die beste Möglichkeit bietet noch immer eine bewusste Ernährung.

Einige Nahrungsmittel stehen schon seit längerem im Verdacht unreine Haut, Pickel und Mitesser zu begünstigen. Entsprechende Studien zeigten bestehende Zusammenhänge. Um Unreinheiten wirksam zu bekämpfen, liegt es nahe, über Änderungen im persönlichen Ernährungsverhalten nachzudenken.

Milch kann unreine Haut begünstigen

Die Ernährung mit Milch wird schon seit Längerem als möglicher Faktor bei der Ausbildung von unreiner Haut diskutiert. In einer interessanten Studie aus Harvard untersuchte man den Einfluss von Milch als Ursache für Akne.  Ein Zusammenhang zwischen dem Genuss von Milch und dem Aufblühen der Pickel festgestellt. Auch frühere Studien konnten wohl schon Milchkonsum als ein Verursacher von Akne nachweisen.

Noch ist nicht geklärt welche Inhaltsstoffe hierfür verantwortlich sind. Milch wird heute von Hochleistungs-Kühen im Dauer-Schwangerschafts-Modus, unter zu Hilfenahme diverser Hormone erzeugt. Möglicherweise beeinflussen diese und vorhandene Wachstumsfaktoren in der Milch die Entstehung von Hautunreinheiten. 

Milch halte ich grundsätzlich für ein ein wertvolles Nahrungsmittel, doch über den Bedarf im Erwachsenen-Alter bestehen in der Fachwelt unterschiedliche Auffassungen. Denn neben unreiner Haut werden noch andere gesundheitliche Beeinträchtigungen dem ständigen Milchkonsum zugeschrieben. So steht Milch etwa in Verdacht bei Männern mit erhöhtem Milchkonsum Prostatakrebs zu begünstigen.

 

Unreine Haut durch Schokolade & Co

Immer wieder als Ernährungsmythos abgetan, scheint es nun doch Belege dafür zu geben, dass eine kohlehydratreiche Ernährung die Entstehung von Pickeln und Pusteln fördert. Koreanische Forscher etwa erzielten durch gezielt ausgewählte Nahrungsmittel eine Besserung des Hautbildes. Verzicht auf Zucker sowie  auf Lebensmittel mit hohem glykämischen Index, macht also nach neuesten Erkenntnissen durchaus Sinn.

Bei Schokolade sind die Meinungen geteilt. Kakao besitzt neben vielen wertvollen Inhaltsstoffen das Spurenelement Zink. Zink gilt als heilungsfördernd und entzündungswidrig. Der positive Einfluss von Zink auf unreine Haut wird in vielen Hautpflege-Produkte genutzt. Schokolade oder andere kakaohaltige Produkte  enthalten jedoch zumeist eine erhebliche Menge Zucker, sehr zum Nachteil für Pickel-Geplagte. Wer daher auf Schokolade nicht verzichten mag, sollte bei der Neigung zu unreiner Haut eher auf hochwertige dunkle Schokolade mit natürlicher Kakaobutter zurückgreifen.

Bei unreiner Haut besser keinen Kaffee?

Ja, auch Kaffee, besser gesagt, das enthaltene Coffein steht im Verdacht entzündliche Prozesse noch zu verstärken. Da Coffein in den Hormonhaushalt eingreift, können unschöne Pickel noch stärker sprießen. Andererseits gilt schwarzer Tee, samt dem enthaltenen Teein (Coffein im Tee) als Haut beruhigend. Im schwarzen Tee ist das Coffein jedoch bekömmlicher als im Kaffee.

Cola hingegen hat neben dem gescholtenen Coffein noch eine stattliche Menge Zucker (Kohlehydrate) zu bieten. Daher sollte man den allzu häufigen Genuss dieses Getränkes einschränken, wenn man seine Pickel loswerden möchte.

Unreine Haut durch basische Ernährung entlasten

Was ist nun noch erlaubt? Kuchen, Eis, Süßigkeiten, all die Leckereien die wir mögen und die uns schmecken nun von unserem Speisezettel zu verbannen ist schon sehr schwer. Wer jedoch seine unreine Haut in den Griff bekommen möchte, sollteSalbei gegen unreine Haut und Akne ernährungsbasierte Risikofaktoren im Auge behalten. Nun, es gibt kein allgemein gültiges Patentrezept nach dem man vorgehen kann.

Ernähren Sie sich möglichst abwechslungsreich, kohlehydratarm, mit frischen Produkten. Meiden Sie Fertigware, da sich oftmals Zucker versteckt, wo er kaum vermutet wird (etwa in Salami).  Empfehlenswert sind Vollkornbrot, ausgewählte Früchte, Bohnen, Gemüse, Fisch.

Tees, welche beruhigend wirken wie z. B. Melisse oder Lavendel aber auch Salbei können eine Klärung des Hautbildes von Innen unterstützen. Die Ernährung mit basischer Kost kann folglich eine Besserung herbeiführen.

Ist der Darm träge, oder die Leber braucht Unterstützung  kann Waldmeister helfen. Diese aromatische Pflanze galt im Altertum als  wertvolles Stärkungsmittel. Auch bei Hautunreinheiten wurde Waltmeister verwendet.

Tee für die Haut

Generell gilt: Sollten Sie gesundheitliche Beeinträchtigungen verspüren, klären sie diese bitte mit Ihrem Hausarzt ab!

Daneben empfehle ich unterstützend verschiedene Kräuter-Tees, die traditionell zur Steigerung des Wohlbefindens dienen.

Manche Tees besitzen entzündungswidrige, antibakterielle Wirkungen, welche bei Verdauungsbeschwerden gute Dienste leisten können. Viele dieser Substanzen kommen auch oft in Hautcremes bei empfindlicher Haut oder gegen Pickel und Mitesser zum Einsatz. Bekannt ist etwa der Inhaltsstoff Azulen, der in Kamille  enthalten ist.

Besonders, wer im Erwachsenen-Alter unter leidet, sollte den Genuss von Kräuter-Tees in Betracht ziehen. Neben dem naturgegebenen Altern können auch Verdauungsstörungen zu einer Mangelversorgung mit notwendigen Nährstoffen führen.  Bei empfindlicher Haut etwa, die Rötungen und Pickel aufweist, wird neben andere Faktoren ein Magen-Darm-Problem diskutiert.

Walnuss-Teetee gegen Pickel

In jedem Garten ein Nussbaum, war einst eines Preußen Pflicht. Walnussbäume galten als kleine Naturapotheke. Außerdem konnte man aus ihrem Holz etwa Gewehrschäfte herstellen. Walnüsse enthalten ein wertvolles Öl, welches ein ähnlich optimales Fettsäureprofil wie das kostbare  Nachtkerzenöl aufweist. Die Blätter gelten traditionell als heilsam bei Magenschleimhautentzündungen.

Salbei-Tee

Salbei gilt als antibakteriell und antiviral. Er wird bei unreiner Haut empfohlen. Seine Extrakte und sein ätherisches Öl finden sich in Cremes und Tonika gegen unreine Haut. Salbei-Tee wird unterstützend bei unreiner Haut empfohlen

Melissen-Tee

Schon die Kloster-Frauen erkannten die vielfältigen Wirkungen dieser wunderbaren Pflanze. Bekannt ist der Klosterfrau Melissengeist. Melisse gilt als beruhigend und entzündungswidrig. Nicht zuletzt wegen ihrer antibakteriellen Eigenschaften. Der Tee schmeckt angenehm zitronig, macht gelassen und wirkt entspannend. Anti Akne KosmetikGerade bei Stress ist Melisse ein guter Helfer.

Thymian-Tee

Thymian gilt als antibakteriell. Wir kennen seinen Geschmack  vom Hustensaft und als Tee bei Erkältungen. Auch wird er gern in Kosmetik-Produkten gegen unreine Haut  und Pickel genutzt. Da viele Magen-Darm-Probleme durch Bakterien verursacht werden,  kann ein Tee mit Thymian bei Hautproblemen hilfreich sein.

Löwenzahntee

Löwenzahn regt die Harnausscheidung an. Er gilt daher als Blutreinigend. Entgiftende Kuren mit diesem Kraut haben eine lange Tradition. Mehr Wissenswertes über Löwenzahn

Die Anwendung der Tees

Falls Sie Medikamente einnehmen, oder schwanger sind, klären Sie bitte mögliche Wechselwirkung mit den entsprechenden Kräutern, welche Sie verwenden möchten, ab. Denn obwohl diese Kräuter in unserem alltäglichen Gebrauch sind, handelt es sich doch um natürliche Drogen.

Vielleicht haben Sie es auch einmal bemerkt: Beginnt man mit einer Anwendung verspürt man eine Besserung. Nach längerer Zeit kehren jedoch die Unreinheiten zurück. Auch ich konnte dies schon mehrfach beobachten. Was diesen Rückfall verursacht, kann ich jedoch nicht mit Sicherheit erklären. Offenbar gibt es einen Gewöhnungseffekt.

Zelebrieren Sie Abwechslung! Trinken Sie die Tees nicht über einen längerem Zeitraum. Mein Vorschlag ist ein Intervall von 3-5 Tagen.

Quellen:

Milk consumption and acne in adolescent girls.
Adebamowo CA1, Spiegelman D, Berkey CS, Danby FW, Rockett HH, Colditz GA, Willett WC, Holmes MD.

 

 

Partnerseiten:

Pflanzen im Brauchtum

 

auf Facebook teilen

 

 
Copyright © 2010 Natur & Kosmetik Marina Bauernfeind
Stand: 15. Februar 2017